Wie kriegt man die Kinder in die Kirche?

Praxistipps für die Kinder- und Jugendarbeit, Reflexion und Diskussion aller relevanten Themen

Beitragvon Cemper » 22.02.2007, 14:48

Randnotiz - falls Sie Vater sind bzw. Kinder haben: Zwingen Sie Ihre Kinder zum Gottesdienstbesuch?
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Randnotiz » 22.02.2007, 14:51

Cemper
hat geschrieben:
Randnotiz - falls Sie Vater sind bzw. Kinder haben: Zwingen Sie Ihre Kinder zum Gottesdienstbesuch?


Nein.
Ich sage ihnen nur, dass Einbrecher meistens dann kommen, wenn die Eltern nicht da sind.
Sie fahren dann immer brav mit.
Komisch.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Cemper » 22.02.2007, 14:53

Randnotiz - sind Ihre Kinder intelligent? Also - ich frage, weil dieser Spruch nicht bei allen Kindern ...
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Bert » 22.02.2007, 14:56

Randnotiz hat geschrieben:
Cemper
hat geschrieben:
Randnotiz - falls Sie Vater sind bzw. Kinder haben: Zwingen Sie Ihre Kinder zum Gottesdienstbesuch?


Nein.
Ich sage ihnen nur, dass Einbrecher meistens dann kommen, wenn die Eltern nicht da sind.
Sie fahren dann immer brav mit.
Komisch.



Mensch, Meier, die Kinder haben dann im GD wohl vor lauter Sorgen um ihre Zuhause nichts mitbekommen, oder?
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon Randnotiz » 22.02.2007, 15:06

Cemper
hat geschrieben:
Randnotiz - sind Ihre Kinder intelligent? Also - ich frage, weil dieser Spruch nicht bei allen Kindern ...


Nein, sie kommen nach dem Vater.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Randnotiz » 22.02.2007, 15:07

Bert
hat geschrieben:
Randnotiz hat geschrieben:
Cemper
hat geschrieben:
Randnotiz - falls Sie Vater sind bzw. Kinder haben: Zwingen Sie Ihre Kinder zum Gottesdienstbesuch?


Nein.
Ich sage ihnen nur, dass Einbrecher meistens dann kommen, wenn die Eltern nicht da sind.
Sie fahren dann immer brav mit.
Komisch.



Mensch, Meier, die Kinder haben dann im GD wohl vor lauter Sorgen um ihre Zuhause nichts mitbekommen, oder?


Sie haben freiwillig intensiv gebetet.
Ich bin stolz.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Bert » 22.02.2007, 15:09

Randnotiz,

das glaube ich fest!! Ist ja auch so wunderbaaaar. :wink:
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon tosamasi » 22.02.2007, 15:11

Zitat:
Sie haben freiwillig intensiv gebetet.
Ich bin stolz
.

Es ist eine Freude, das zu lesen. So ähnlich hat man mich früher auch eingeschüchtert. :mrgreen:
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Beitragvon Randnotiz » 22.02.2007, 15:19

:wink:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Cemper » 22.02.2007, 16:22

Randnotiz - ich möchte die „Sache“ einmal kurz ernsthaft und interkonfessionell betrachten. In meiner näheren Umgebung ist es so, wie es wohl überall ist: In Familien mit kath. Kirchenbindungen werden die Kinder zum Besuch der Messe „angehalten“. Dabei gibt es unterschiedliche Praktiken - von streng bis liberal. Die Messdiener-Dienste junger Leute nehme ich übrigens als eine Praxis wahr, die zu Kirchenbindungen und einer gewissen Ernsthaftigkeit der Gespräche über Gott und die Welt führt. In evang. Familien ist es so - Sie wissen schon. Die Leute gehen selten zur Kirche und noch seltener tun sie es als Familie. Auch die sog. Familiengottesdienste führen statistisch zu keinem sehr anderen Bild. Die evangelischen Bekannten lassen den lieben Gott einen guten Mann sein. Zum Konfirmandenunterricht schicken sie die Kinder - aber das ist es dann auch. Bei den „konfessionslosen“ Bekannten stellt sich das Problem nicht. Hier und da hatten Kinder von sich aus Interesse an einer Kirche. In einem Fall ist die Tochter eines Atheisten freiwillig zum Konfirmandenunterricht gegangen, hat sich taufen und konfirmieren lassen - und einige Jahre später Theologie studiert.

So - und nun schaue ich in meine neuap. Verwandtschaft und Bekanntschaft: Es ist unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit dort Kinder in die Kirche „mitgenommen“ werden und mit welcher Selbstverständlichkeit Eltern es für selbstverständlich halten, dass die Kinder und Jugendlichen den elterlichen Erwartungen gemäß sonntags und mittwochs „zur Kirche“ gehen. Ich sage das nicht kritisch und nicht positiv. Ich will nur eine Frage andeuten: Was passiert da? Wenn Sie - was ich Ihnen zutraue - Ihren Kindern eine „Einbrechergeschichte“ erzählen, dann ist das doch bei Licht betrachtet, ein Zwang, der ... und so ...

Damit man mich nicht falsch versteht: Ich bin nicht gegen Gottesdienstbesuche und noch weniger gegen die erzieherische Einübung einer Ehrfurcht vor dem Unverfügbaren. Aber dieser neuapostolische Zwang ... Den gibt es doch - oder? Und wie beurteilen Sie ihn?

C.
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Cleopatra » 22.02.2007, 17:46

Ach lieber Cemper,

ist doch auch schon oft genug durchgekaut worden, wie das so läuft, oder laufen kann:

Klein Cleo:" Ich möchte heute mal nicht zum Gottesdienst."

Papa von Cleo:" Du gehst mit und basta."

Klein Cleo:" Ich will aber heute nicht."

Papa von Cleo: " Solange du die Füsse unter meinen Tisch stellst, machst du was ich sage."

Klein Cleo motzt weiter.

Papa von Cleo: "Soll ich das etwa dem Onkel XY erzählen? Und wenn der "liebe Gott" das sieht, ist er ganz traurig und du mußt dich nicht wundern, wenn....kein Engelschutz...schlechte Noten...".

Klein Cleo zieht sich brav an und geht mit.....Onkel XY freut sich auch, daß klein Cleo im Kindergottesdienst ist.....
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon dietmar aus dem süden » 22.02.2007, 17:50

wird cleo eines tages auch erwachsen?
dietmar aus dem süden
 
Beiträge: 1046
Registriert: 30.12.2006, 17:44
Wohnort: dunkler süden

Beitragvon fireangel » 22.02.2007, 17:52

Zitat:

Zitat:
Sie haben freiwillig intensiv gebetet.
Ich bin stolz.

Es ist eine Freude, das zu lesen. So ähnlich hat man mich früher auch eingeschüchtert.


So etwas nennt man im Fachjargon auch fundamentalistisch.
fireangel
 

Beitragvon Cleopatra » 22.02.2007, 17:57

wird cleo eines tages auch erwachsen?

Klaro - das war extra für Cemper eine Zeitreise in die NAK- (Erziehung) der 70er Jahre. Ist es heute anders????

Onkel XY war übrigens immer begeistert, wie gut Papa seine kleine Cleo im Sinne Gottes erzogen hat. Bis.....ja, bis klein Cleo endlich erwachsen wurde und anfing ihren Verstand zu gebrauchen. :wink:
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Nächste

Zurück zu Kinder und Jugendliche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste