Kinder in der Gemeinde

Praxistipps für die Kinder- und Jugendarbeit, Reflexion und Diskussion aller relevanten Themen

Kinder in der Gemeinde

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 19:36

Wie sieht bei euch in der Gemeinde die Kinderbetreuung aus? Was wird für welche Altersgruppen gemacht? Und was ist mit den Eltern? Werden die besonders darin unterstützt, die Kinder im Glauben zu erziehen, werden sie in die Gemeinde besonders eingebunden, oder stehen sie mehr oder weniger alleine da?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Dietemann » 03.12.2006, 19:54

die Kinder im Glauben zu erziehen
Das weniger - aber Hauptsache in der NAK Leere und absoluter Nachfolge der Dietemännlein. Scheint ja auch normal zu sein, da Menschen ja innerhalb der NAK auch einem Menschen etwas geloben müssen, wenn es die NAK-Kariereleiter herauf geht. - Wo bleibt Gott?

Mir fehlt einfach dass das Evangelium vorgelebt wird, aber ohne Menschenverherrlichung.
Dietemann
 

Beitragvon Geir » 03.12.2006, 20:24

weiss der Geir
Geir
 
Beiträge: 2968
Registriert: 16.04.2005, 04:17
Wohnort: Wunderland

Beitragvon Sinus » 03.12.2006, 20:27

Hallo Geir
Am Dienstag singt der Kinderchor in Fellbach. Anreise ist aber nicht mehr erwünscht, da die Kirche dort platzt.
Gruß
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 20:43

Hallo Geir,
schöner Link, aber der Kinderchor ist doch nicht alles, was die Kinder machen :wink: ?
Freizeitaktivitäten der Kinder sind ja auch schön, aber was ist mit dem "regulären" Unterricht? In unserer Gemeinde gibt es z.B. nur Vorsonntagsschule und Konfirmandenunterricht, dazwischen existiert nichts...
Und was ist mit den Eltern? Irgendwie habe ich den Eindruck, die werden in den Gemeinden oft sehr allein gelassen...
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Sinus » 03.12.2006, 20:44

Und was ist mit den Eltern? Irgendwie habe ich den Eindruck, die werden in den Gemeinden oft sehr allein gelassen...

Richtig.
Gruß
gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon Geir » 03.12.2006, 20:51

Das ist sicher von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

Bei uns gibt es zumindest noch die Sonntagsschule, Muki und sonstige Aktivitäten. Da kann es vorkommen, dass die Eltern jammern es seien zu viele Termine.

Viel hängt natürlich von der Initiative der Eltern ab.
weiss der Geir
Geir
 
Beiträge: 2968
Registriert: 16.04.2005, 04:17
Wohnort: Wunderland

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 20:54

Geir hat geschrieben:Das ist sicher von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

Bei uns gibt es zumindest noch die Sonntagsschule, Muki und sonstige Aktivitäten. Da kann es vorkommen, dass die Eltern jammern es seien zu viele Termine.

Viel hängt natürlich von der Initiative der Eltern ab.


Was ist Muki??? Und Initiative der Eltern scheitert oft spätestens am Vorsteher...
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Geir » 03.12.2006, 20:57

Muki sind musikalische Projekte der Kinder.

hier ein Beispiel
http://cms.nak-nuernberg.de/index.php?id=18566

Ich denke eine Krabbelgruppe kriegt man noch ohne den Vorsteher hin.

Lebendige Gemeinde ist das Schlagwort - da ist Initiative gefragt.
weiss der Geir
Geir
 
Beiträge: 2968
Registriert: 16.04.2005, 04:17
Wohnort: Wunderland

Beitragvon Sinus » 03.12.2006, 21:01

Jaja in manchen Gemeinden wird viel nach dem GD vom Altar gesprochen, doch man wird von Altarseite da nicht zum Vorreiter, man überläßt dies dann den Mitgliedern....
Schade eigentlich.
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 21:05

Geir hat geschrieben:Muki sind musikalische Projekte der Kinder.

hier ein Beispiel
http://cms.nak-nuernberg.de/index.php?id=18566

Ich denke eine Krabbelgruppe kriegt man noch ohne den Vorsteher hin.

Lebendige Gemeinde ist das Schlagwort - da ist Initiative gefragt.


Eine Krabbelgruppe könnte man ohne den Vorsteher hinkriegen, wenn der wenigstens die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen würde, privat ist das oft schwer zu machen...und wenn ich die Sonntagsschule und den Religionsunterricht für meine Kinder auch noch alleine gestalten muß, wozu dann überhaupt noch Gemeinde? frage ich mich manchmal...
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 21:07

gaildorfer hat geschrieben:Jaja in manchen Gemeinden wird viel nach dem GD vom Altar gesprochen, doch man wird von Altarseite da nicht zum Vorreiter, man überläßt dies dann den Mitgliedern....
Schade eigentlich.
Gaildorfer


Stimmt, es wird immer viel davon geredet, daß eine Gemeinde die Kinder braucht. Aber dann werden die Eltern damit alleingelassen. Wie sollen Eltern allein denn die Kinder im Glauben erziehen?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Sinus » 03.12.2006, 21:16

Eine Krabbelgruppe könnte man ohne den Vorsteher hinkriegen, wenn der wenigstens die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen würde,

Ich weiß nicht so einfach... besorg dir einen Schlüssel zur Kirche organisiere selbst, wenn du das dann erreicht hast, dass es angenommen wird von den Eltern, dann sags dem Vorsteher, nicht vorher, erst nachher. Unsere Kirche ist zumeist beheizt.. Laß dir sagen, wie die heizung läuft...
Obs geht.. wer weiß.
Gruß
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon Tatyana † » 03.12.2006, 21:28

Bei uns verteilt der Vorsteher die Schlüssel und aämtliche Anfragen der Eltern sind bitte an den Kinderbeauftragten zu richten. Der wiederum sieht keine Notwendigkeit für Eigeninitiativen der Eltern, er meint, seine eigenen seien ausreichend.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Nächste

Zurück zu Kinder und Jugendliche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron