Kinderchor - Einsingen

Praxistipps für die Kinder- und Jugendarbeit, Reflexion und Diskussion aller relevanten Themen

Beitragvon Anne » 15.06.2005, 14:10

Liebe(r) frinj,

deine Einwände sind berechtigt. Unser Programm ist allerdings weit davon entfernt, den Anspruch eines offiziellen Kinderchores erfüllen zu wollen ... ganz bewusst. :wink:


Liebe 17einhalb,

leider habe ich gerade das Buch verliehen, das mir als Einstieg in die Instrumentalbegleitung geholfen hat und ich befürchte, dass es in der Versenkung verschwunden ist. :?
Du wirst in Musikfachgeschäften aber garantiert fündig, sie haben immer etwas auf Lager. Mit einem könnte ich noch dienen: "Von Räubern, Riesen und Getier" - das wird aber wohl nicht so ganz passend sein, oder ? :mrgreen:

Unser behindertes Mädchen ist übrigens schon 15 Jahre alt und auch hier zeigt sich, dass es für Integrationen Fachwissen braucht ... :!:

Liebe Grüße !

Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Beitragvon frinj » 15.06.2005, 14:31

17einhalb hat geschrieben:Welchen Schaden sollen die Kids eigentlich nehmen????????


Moin!

Natürlich stimmlichen. Der Stimmbruch erfolgt heute wesentlich früher und wird oft nicht erkannt. Einfaches "Drübersingen" kann durchaus Schäden an den Stimmbändern verursachen.
In vielen Kinderchören wird für die meist ungeübten Kinderstimmen (in Schule und Familie wir immer weniger gesungen) auch viel zu hoch gesungen. Das führt zu Verkrampfungen. Kinder immitieren auch sehr stark die Stimme des/der "VorsingersIn". Ist diese problematisch (unausgebildet, angestrengt) überträgt sich das schnell. Der Gesang der Kinder klingt nicht mehr natürlich.

Viele Probleme, die ich heute (trotz Gesangsunterricht) immer noch habe, stammen vom oft falschen Singen unter Laien in NAK-Chören, von Kindesbeinen an.

Also, wer ernsthaft mit Kindern chorisch arbeiten möchte kommt um eine Ausbildung oder Weiterbildung nicht herum. Wie gesagt, es geht nicht um unverkrampftes, lockeres Singen und musizieren im Kreis, da ist es am wichtigsten überhaupt Musik zu machen!

Ich glaube bei Cantus.org gibt es auch eine Abhandlung dazu, ich erinnere mich dunkel...
Froh zu sein bedarf es wenig ...
Benutzeravatar
frinj
 
Beiträge: 577
Registriert: 01.06.2004, 10:12
Wohnort: Strandnah...

Beitragvon a cappella » 15.06.2005, 16:13

Liebe 17einhalb,

hier zunächst einmal eine Literaturliste:



Kinderchorleitung allgemein:

Karl-Peter Chilla
Handbuch der Kinderchorleitung
SCHOTT

Gerd-Peter Münden
Kinderchorleitung
Strube

Robert Göstl
Singen mit Kindern
ConBrio

Hartwig Eschenburg
Singen mit Kindern
Merseburger



Stimmbildung mit Kindern:

Andreas Mohr
Handbuch der Stimmbildung
SCHOTT

Andreas Mohr
Praxis Kinderstimmbildung
SCHOTT

Paul Nitsche
Die Pflege der Kinder- und Jugendstimme
2 Bände
SCHOTT


Speziell für kleine Kinder:

Friedhilde Trüün
Sing Sang Song
Carus



Bei Fragen einfach PN schicken oder bei allgemeinem Interesse im Forum schreiben.

Liebe Grüße und immer sowohl Erfolg als auch Freude bei Deiner Arbeit
a cappella
a cappella
 

Beitragvon 17einhalb » 07.07.2005, 21:28

a cappella hat geschrieben:Speziell für kleine Kinder:

Friedhilde Trüün
Sing Sang Song
Carus


Liebe Grüße und immer sowohl Erfolg als auch Freude bei Deiner Arbeit
a cappella


Lieber a cappella!

Habe mir das Buch (Heft) bestellt. Es ist supertoll!!!:D

Genau so etwas habe ich gesucht. Es enthält 10 Geschichten zum Einsingen und eine völlig verständliche Anleitung.

Kann ich allen, die mit jüngeren Kinder (ca. 2-8 Jahren) singen empfehlen!!!

Freudige 17einhalb
Herr, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann;
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann
und die Weisheit , das eine vom anderen zu unterscheiden (R. Niebuhr)
Benutzeravatar
17einhalb
 
Beiträge: 258
Registriert: 24.05.2005, 08:20

Vorherige

Zurück zu Kinder und Jugendliche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast