Blumenwiese

Praxistipps für die Kinder- und Jugendarbeit, Reflexion und Diskussion aller relevanten Themen

Blumenwiese

Beitragvon agape » 20.08.2004, 11:09

Liebe Anne :)<br><br>viel Vergnügen mit den lieben Kleinen. :)<br><br>Bild:)<br>agape :)<br><br>PS<br>In unserer Gemeinde gab es auch einmal eine "Kinder-Nacht".<br>Hat allen viel Spaß gemacht
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon orig.gabi » 20.08.2004, 11:17

Hallo Anne,<br>kennst du ein tolles Stockbrotrezept?Ich war bei der letzten Kita-Übernachtung fürs Stockbrotbacken mit den Kids zuständig, aber mein Rezept ergab eher Betonbrot. :D <br>Glücklicherweise gab`s auch ein Buffet...<br><br>Viel Spaß hatten wir trotzdem, aber beim nächstenmal soll´s<br>dann doch besser klappen.Da möchte ich einiges vorher testen.<br><br>Viel Freude euch und ein schönes Wochenende wünscht Gabi
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12651
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Blumenwiese

Beitragvon orig.gabi » 20.08.2004, 11:19

Zumindest ausgesehen hat es wie auf dem Foto von Agape!<br>Viele Grüße Gabi ;)
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12651
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Blumenwiese

Beitragvon Anne » 20.08.2004, 11:34

Liebe Gabi, <br><br>das Rezept folgt ( letztes Mal war´s Pizza - Teig aus dem Brotbackautomaten *lecker* :) ), heute bringt ihn eine Freundin mit. <br><br>Liebe agape, <br><br>ganz so viele sind wir wohl nicht. ;)<br>Aber das macht nix !<br><br>Ich freue mich schon darauf, wenn die kleinen Schafanzug - Rocker mit Zahnbürsten durch die Kirche flitzen. :D :D <br><br>Und auf Gaby stoßen wir dann an ... ;)<br><br>Noch einen vorfreudigen Gruß ! <br><br>Anne :)
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon nordlicht » 20.08.2004, 11:35

Hallo Gabi.<br>Auch wenn ich nicht Anne bin, fühle ich mich als begeisterter Hobbykoch/-bäcker doch angesprochen. Ich mache als Stockbrot immer einen Hefeteig (Wasser, Mehl, Hefe-lieber frische als Trockenhefe) und gebe einen ordentlichen Schuss Olivenöl und Salz und ein paar Kräuter dazu. Genaue Mengenangaben kann ich leider nicht liefern ist eher Augenmaß. Übrigens hilft es die Stecken einzuölen, bevor man den Teig drumwickelt, dann kann man das Brot leichter ablösen.<br>Guten Appetit,<br>wünscht das Nordlicht.
nordlicht
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.10.2003, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon Ad_Astra » 20.08.2004, 12:29

gl.
Zuletzt geändert von Ad_Astra am 22.01.2005, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Ad_Astra
 
Beiträge: 1171
Registriert: 01.06.2004, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon orig.gabi » 20.08.2004, 13:02

Hallo Anne, Nordlicht und Ivan_Pawlow,<br>vielen Dank für die Rezepte.Werde ich sofort nacheinander über dem Holzkohlegrill ausprobieren.<br><br>Auf eure Heferezepte, liebes Nordlicht, lieber Ivan, bin ich echt gespannt.<br>Ein ähnliches haben wir auch mal genommen, der Teig war so sehr gegangen, dass die Brote am Stock wie Luftballons aussahen.<br>Immerhin konnte man sie essen, sie schmeckten ganz gut.<br><br>Beste Grüße euch, Gabi ;)
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12651
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Blumenwiese

Beitragvon Randnotiz » 20.08.2004, 14:06

*seufz*... das waren noch Zeiten, als wir im jugendlichen Alter Stockbrot an abgeschraubten Autoantennen gebacken haben... ;)
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Blumenwiese

Beitragvon Anne » 21.08.2004, 13:23

Stockbrot / Knüppelteig
<br><br>Lieber "Ivan": <br><br>die sinnvolle Verwendung von "Knüppeln" sah bei uns so aus: Eine Fertigbackmischung unter Zusatz von Speck und danach die Röstung vieler ekelig leckerer Dingsmallows... ;):) <br><br>Dazu ein Prosit auf Gaby - wie versprochen ! :)<br><br>Wenn es nicht zugegebener Maßen etwas anstrengend wäre, könnte ich solche Aktionen monatlich durchführen ! <br><br>*Herrlich* dieses Feeling mit Luftmatratzen, Kuscheltieren, Schlafanzügen, Zahnbürsten auf´m Kirchenklo :D und überhaupt. <br>Endlich durfte ich den Grill mal selbst in Gang bringen, für´s Stühle, Tische und sonstwas schleppen hätten wir aber schon ein paar starke Männer gebrauchen können :cool:; ganz schön muskelabfordernde Sache das. :rolleyes:<br><br>Wenn ich nicht so müde wäre, würde ich den ganzen Tag nur schwärmen. :)<br><br>*Gute - Nacht - Geschichte bei Kerzenschein* ... <br><br>... ich hör´ ja schon auf. :)<br><br>Grüße in die Runde von <br><br>Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon Ad_Astra » 21.08.2004, 21:09

gl.
Zuletzt geändert von Ad_Astra am 22.01.2005, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
Ad_Astra
 
Beiträge: 1171
Registriert: 01.06.2004, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon Anne » 22.08.2004, 08:00

In unserer Kirche, B. <br><br>:) Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Blumenwiese

Beitragvon Gaby » 23.08.2004, 04:02

Hallo Anne,<br><br>danke für das Prosit ;) Bild<br>Ich hoffe es hat geschmeckt und es gab keinen Kater anschliessend?<br><br>Liebe Grüße<br><br>Gaby
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3821
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Beitragvon panta_rhei » 07.03.2005, 11:22

EIN KINDER - KIRCHEN – THREAD


Liebe Anne und alle anderen.
Na, dann wollen wir diesen Thread mal wieder beleben.:D
Ich möchte berichten über die Sonntasschule am vergangenen Sonntag.

In "Entschlafenengottesdienste f. Kinder" gab es ja schon viele Beiträge und Meinungen zu diesem Thema.
Ich schrieb, daß ich versuchen möchte, mit den Kindern darüber zu sprechen.

Nach einem Gespräch mit unseren Vorsteher bekam ich sofort sein Einverständnis auch an diesem Sonntag den Unterricht während des GD zu halten.
Ich weiß, dass das während Entschl. GD nicht üblich ist.
Und da möchte ich gleich alle Lehrer(innen) ermutigen. Fragt, sprecht mit Euren Vorstehern, auch wenn manche Wege nicht "üblich sind"!

Ja und dann habe ich mich eine Woche lang mit diesem Thema und vor allem mit der kindgerechten Umsetzung beschäftigt.
Als Erstes mußte ich feststellen, dass die Kinderlehrbücher dringend überarbeitet werden müssen.
Im Band 4, wo dieses Thema behandelt wird, steht immer noch von der "Schlüsselgewalt" des Stammapostels. Eine offizielle "Änderungsmitteilung", wie sie die AT im November 2003 bekamen, wäre auch wichtig für uns Lehrer!
Das Argument: es stand ja in der UF, kann ich nicht gelten lassen.
Wir haben Lehrunterlagen. Über Änderungen aus der Zeitschrift zu erfahren, halte ich für nicht ausreichend!
Wo ist das Problem, diese Änderungen an die Lehrkräfte weiterzugeben, damit sie die Möglichkeit haben sich intensiv damit zu beschäftigen?

Nun möchte ich davon schreiben, wie ich mit diesem Thema umgegangen bin.
Es soll eine Anregung sein, wie man es machen könnte. Vielleicht kann es anderen Lehrern helfen.
Ich grüße an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich unsere Gastleser hier im Forum.
"Meine" 3 Kinder sind im Alter von 6-10 Jahren.

Begrüßung:
Wir zünden unser "Jesuslicht", eine große, schöne Kerze, an
Es steht in der Mitte, ist ein Symbol für die Nähe Jesu (Kinder brauchen Symbole, sichtbare Formen)

Danach geht ein kleines Holzherz von Kind zu Kind.
Es ist unser "Erzählherz", und gibt den Kindern die Möglichkeit "anzukommen", erst einmal zu erzählen, wie es ihnen geht, was es Neues gibt. (ich als Lehrer spreche auch über mich, sage ihnen wie es mir geht)
Dieses Herz die Runde machen zu lassen, hat mehrere Gründe.
Wir haben die Regel, daß nur das Kind spricht, welches dieses Herz in der Hand hält, die Anderen schweigen und hören zu. Dieses "und hören zu" ist sehr wichtig. Sie sollen lernen einem Anderen wirklich zuzuhören. Und das sprechende Kind ist in dem Gefühl, daß ihm Andere ihre volle Aufmerksamkeit schenken.
Dieser Wechsel von Geben und Nehmen ist eine schöne und wichtige Erfahrung für die Kinder.
Und sie müssen die Möglichkeit habe zu sagen: "Ich bin heute müde.", Oder "Ich habe heute keine Lust".
Es ist wichtig für mich, von diesem Befinden der Kinder zu wissen.
Der zweite, eher ganz praktische Sinn dieses Erzählens ist, daß die Kinder erst einmal Luft ablassen.
Jeder Lehrer wird mir bestätigen, daß sie vor Neuigkeiten platzen. Und es ist hilfreich, diesem Drang "vor" dem Unterricht Raum zu geben. Sonst fängt jedes Kind ganz bestimmt irgendwann während des Unterrichts davon an.
Natürlich geht so etwas gut in kleineren Gruppen. Bei größeren Gruppen mit viel mehr Kindern ist das schwieriger und man müßte andere Lösungen finden. Zum Beispiel jedes Kind überlegt sich nur 1-2 Sätze :roll:...
Aber ich will zu diesem Herz sagen, am Anfang war es eine neue Erfahrung für die Kinder und sie brauchten eine Zeit, das Herz anzunehmen.
Jetzt nimmt es immer ein Kind mit nach Hause und ist so unser "Herzbewahrer".

An Material brachte ich mit:
ein gelbes Tuch, Teelichthalter in Schmetterlingsform (kann man auch aus Karton mit den Kindern gestalten), viele Teelichter

Zuerst habe ich mit den Kindern über ihre Wahrnehmungen, während sie noch in der Gemeinde saßen, gesprochen (weiße Blusen, besonderer Altarschmuck...)
Ich habe sie gefragt, ob sie wüßten, warum heute einiges anders ist als sonst.
So kamen wir zu dem Entschlafenengottesdienst.
Es ist sehr wichtig, mit den Kindern darüber zu sprechen, was sie denken, was Entschlafene sind. Der Begriff "Entschlafene" führt bei ihnen zu falschen Vostellungen.
Man muß ihnen sagen: es sind die, die gestorben sind.
Und ich habe sie immer wieder ermutigt: "Fragt, wenn ihr über etwas unsicher sein!"
Als die Kinder mit ihren Gedanken "in der Ewigkeit bei den Entschlafenen waren", haben wir miteinander erzählt über liebe Menschen, die wir in der Ewigkeit wissen.
Über Oma`s und Opa`s, andere Kinder...
An dem "Jesuslicht" hat jedes Kind sein Schmetterlingsteelicht angezündet für Jemanden, an den es im Moment besonders denkt.
Ich habe bewußt einen Schmetterling gewählt und den Kindern das auch erklärt.
Er ist ein Symbol für Sterben, Werden, ein Symbol für Hoffnung. Und der Schmetterling steht für Wunder.
Er steht für alles, was man nicht erklären aber mit großen Augen bestaunen kann
Der Weg von der Raupe zum Schmetterling ist ein Wunder und Kinder lieben sie, diese Wunder.
Und dann konnten wir den Kreis weiter und größer ziehen.
Sie haben Teelichter angezündet für die Kinder, die während der Flutwelle umgekommen sind, für Menschen, die in Kriegen sterben oder krank waren. "Einfach für Alle in der Ewigkeit", sagte ein Kind und ein Anderes hat ein Licht für Jesus angezündet............
Ich hatte so große Sorge vor diesem besonderen Unterricht und ich wurde reich beschenkt in den Kindern.
Es war eine Erfühlen, ein sich Verbinden mit allen Sinnen in die Ewigkeit.
Wir gingen nach ca 40 Minuten wieder in die Gemeinde.
Als dann der DL für die Ewigkeit und die Entschlafenen betete, glaube ich, dass die Kinder ein wenig "mitbeten" und hinfühlen konnten.

Das war unsere Entschlafenensonntagsschule.
Ich weiß, ich war nicht vollständig in meinem Unterricht. Es blieben viele Themen offen.
Darüber können wir uns auf einer anderen "Seite" gern unterhalten!!!:D
Ich würde mir wünschen, daß Annes "Blumenwiese" das bleibt, für was sie so sehr schön gedacht war: ein "neutraler" Ort, wo man Erfahrungen austauschen und Vorschläge für die Gestaltung des Kinderunterrichts machen kann.
Ich bin mir sicher, es gibt viele kreative Betreuer(innen) im Forum die von ihren Erfahrungen berichten könnten.
Über neue Ideen, Aktionen, Projekte oder Vorschläge für die didaktische Umsetzung von Unterrichtsthemen würde ich mich hier sehr freuen.
Liebste Anne, wie denkst Du darüber????

Herzliche Grüße an Alle
panta rhei
Tausend verschiedene Wege führen zum Großen Geheimnis

Lehre der Navajo - Medizinmänner
Benutzeravatar
panta_rhei
 
Beiträge: 380
Registriert: 01.06.2004, 10:12

VorherigeNächste

Zurück zu Kinder und Jugendliche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron