Frauensonntag

Eine virtuelle Sofaecke - nur für Frauen

Frauensonntag

Beitragvon sonnja » 17.09.2004, 16:32

"Ich danke dafür, dass ich wunderbar gemacht bin"

Das ist das Thema des Gottesdienstes unserer ev. Kirchengemeinde am Sonntag anlässlich des Frauensonntags.

Es geht um die Gemeinschaft in der Kirche und die eigene Wertschätzung jedes Menschen.

Mich haben beim Lesen der Ankündigung verschiedene zwiespältige Gefühle durchzogen.

Was haltet Ihr von der Idee des Frauensonntags?
Gibt es ihn in Euren Regionen auch?
Wird vielleicht sogar in NAK-Gemeinden ein Frauensonntag begangen?
Wie könnte sowas aussehen?

Inwiefern kann jede von Euch dankbar sein, über ihre wunderbare Machart?
Wie gehen wir mit unseren Schattenseiten um?
Wie verzeihen wir uns das, was wir nicht wunderbar finden an uns?

Gespannt auf Eure Empfindungen und Ideen,
Sonja
Benutzeravatar
sonnja
 
Beiträge: 262
Registriert: 01.12.2003, 11:12
Wohnort: Harz

Beitragvon Uhu-Uli » 17.09.2004, 18:54

Hallo Sonja

ich denke es ist ein ganz anderer Ansatz und Gottesdienstverständnis, das solche Gottesdienste ermöglicht.

Wo Kirche auch Raum ist, in dem Menschen mit ihren Gaben und Fragen vor Gott kommen, ist es nicht verwunderlich, das Themen-GDs stattfinden in denen sich Gemeindemitglieder einbringen.

In der NAK würde ich meinen, herrscht das Verständnis vor, dass Gott durch die Amtsträger zu der Gemeinde spricht, also mehr "Wegweisung zum Erreichen des jenseitigen Glaubensziel" als "Strategien im Diesseits als Christ sein Tagwerk zu bestehen" ...

Alles Liebe
Uli

In der Ev. Kirche in meiner Stadt sieht das Thema so aus ...

http://www.ekir.de/essen/gottesdi.htm#Mirjam-Sonntag
Uhu-Uli
 

Beitragvon Anne » 18.09.2004, 08:01

Liebe Sonja, liebe Uli,

im Frühjahr jeden Jahres findet der Weltgebetstag statt und er wird - wenn ich richtig informiert bin - von Frauen auf der ganzen Welt gestaltet.

Liebe Uli, deine wie ich finde schönen und klaren Aussagen möchte ich mal zusammen fassen:

Wo Kirche auch Raum ist, damit Menschen mit ihren Fragen und Gaben vor Gott kommen können, wo wir lernen können, unser Tagwerk als Christen zu bestehen, sind z.B. auch Themengottesdienste möglich, in denen sich Gemeindemitglieder einbringen ... :wink:

Natürlich entpricht das nicht dem Verständnis in der NAK ... obwohl ... !? Kirche entwickelt sich ...

Hier im Bezirk wird gerade eine neue Form von Kindergottesdiensten installiert. Sie werden sehr viel offener gestaltet, als die bisherigen, und man kommt einer aktiven Mitarbeit und Gestaltung der Kinder und auch der Lehrkräfte näher.

Das Thema z.Zt. ist: "Gott liebt dich, wie du bist".

Am Nachmittag folgt ein Gesprächskreis zum Thema - ein Weg zur Offenheit miteinander, *Raum*, um sich selbst als Teil der Gemeinschaft zu erleben.

Ich bin gespannt ...

Am Sonntag Nachmittag haben wir dann in unserer Gemeinde einen ersten Bibelgesprächskreis.

Darauf bin ich auch gespannt ...

Einen lieben Gruß zum Wochenende !

Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Beitragvon agape » 18.09.2004, 09:33

Anne schreibt:
"...ein Gesprächskreis zum Thema - ein Weg zur Offenheit miteinander, *Raum*, um sich selbst als Teil der Gemeinschaft zu erleben."


Liebe Anne,

demnächst haben wir einen thematisch ähnlichen Gesprächskreis in der Gemeinde.

Ich bin ebenfalls sehr gespannt und "guter Hoffnung" ;).
Tja, mit dieser Thematik gehen wirklich viele *schwanger*.
Wünschen wir uns das Beste und arbeiten auf dem Weg zu mehr Offenheit.

Liebe Vormittagsgrüße,
agape : -))
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon agape » 18.09.2004, 09:36

Nochmal Anne:

"Gott liebt dich, wie du bist".

Das ist ein sehr schönes Thema.
Und ganz spontan fällt mir dazu auch eine Personengruppe ein,
über die z.Z. sehr intensiv diskutiert wird. :cry:

agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon Anne » 18.09.2004, 09:43

Dann reichen WIR ihnen doch hier schnonmal UNSERE Hand ( wenn sie sie möchten ) !

Anne
:):)
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Beitragvon sonnja » 13.10.2004, 06:23

"Ich danke dafür, dass ich wunderbar gemacht bin"


Guten Morgen, meine Lieben,

leider konnte ich ja am Frauensonntag nicht die ev. Kirche besuchen, da ich krank war und mir blieb dann viel Zeit, darüber nachzudenken, wie schwer es mir fällt, zu danken, dafür dass ich wunderbar gemacht bin, überhaupt zu sehen, was an mir wunderbar sein soll.

Und durch Sepias Krankheit und dem von Agape zitierten Korinthertext wurde ich wieder daran erinnert und möchte das nochmal zur Diskussion stellen.

Was ist an uns wunderbar?
Was können wir mit der Erkenntnis unserer guten Seiten bewegen?
Warum fällt es uns so schwer, uns "wunderbar zu finden"?
Dürfen wir das überhaupt? Wunderbar sein und das erkennen?
Ist dieses "falsche Bescheidenheit" ein weibliches Problem?

Liebe Grüße, gute Besserung, viel Spaß beim Arbeiten und genießen am heutigen Tag,
Sonja

PS. @ sepia
Was liest Du denn gerne?
Benutzeravatar
sonnja
 
Beiträge: 262
Registriert: 01.12.2003, 11:12
Wohnort: Harz

Beitragvon agape » 13.10.2004, 07:03

Was ist an (uns) mir wunderbar?

Wenn ich (man) keine Antwort weiß, kann ich (man) mal m(s)eine Freunde fragen.


Was (können wir) kann ich mit der Erkenntnis (unserer) meiner guten Seiten bewegen?

Das hägt manchmal von der Motivation ab, diese guten Seiten auch nutzbar zu machen.
Aber es gibt immer auch einen Rahmen, inwieweit man diese *wunderbaren Seiten* auch ausleben darf.
In einer Gemeinschaft will auch (leider) nicht jeder das Beste, was man geben könnte - leider.


Warum fällt es (uns) mir so schwer, (uns) mich "wunderbar zu finden"?

Manchmal sind es Selbstzweifel und vernichtende Perfektionsansprüche an mich selbst.
Es scheint auch ein gesellschaftliches, normatives Problem zu sein. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, die klare Ansagen macht, ab wann (man) ich okay (ist) bin.
Manchmal hält das auch Einzug in den geistlichen Raum.



Dürfen wir das überhaupt? Wunderbar sein und das erkennen?

Grundsätzlich JA! : - ))


Ist dieses "falsche Bescheidenheit" ein weibliches Problem?

Ja und Nein.


Liebe Sepia,
das sind, wie Erich Fried es mal sagte, "Notwendige Fragen".
Was meinst Du?
Liebe Grüße in die Morgenrunde,
agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Perfektionismus - Frust ohne Ende

Beitragvon agape » 13.10.2004, 07:22

Perfektionismus - Frust ohne Ende

PS:

Zum Thema Perfektionismus sagte mal ein sehr angenehmer Priester in unserer Gemeinde, dass der Perfektionismus mitunter schon ein Teufelswerk sei, in das man sich nicht reinzwingen lassen sollte.

Es gibt sicher Angelegenheiten, wo es auf absolute Korrektheit und Genauigkeit ankommt, aber wenn das zum Lebensprinzip erhoben wird, macht man sich mehr oder weniger handlungsunfähig und frustiert sich, nie etwas auf die Beine zu bringen.
Die geschafften 70, 80, 90 oder 99% wären immer zu wenig und zu unwürdig. Das scheint ein großes Problem zu sein, mit dem sich viele Menschen plagen.
Auch deswegen finden wir uns manchmal nicht *wunderbar*

Das musste ich unbedingt noch mal hinten ranschieben ;).

agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon sepia » 13.10.2004, 11:50

Liebe sonnja und agape,

nur kurz ein "Dankeschön" für die Wünsche und das "Denkfutter", eine Erwiderung später, wenn es mir ein bisschen besser geht...

Liebe Grüße,

Bild Sepia.
Die erste Eigenschaft des spirituellen Suchens ist Mut.
Sei mutig, schau dich selbst an, dann wird sich Gott dir zeigen. Vertraue und gehe: "Love is the road."
Benutzeravatar
sepia
 
Beiträge: 785
Registriert: 01.04.2004, 10:12

Beitragvon agape » 13.10.2004, 12:01

Bild
Brauchste noch einen TEE?
Oder lieber Echinacea?
agape:-))
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon sonnja » 14.10.2004, 06:19

Raus aus dem Bett, Ihr Wunderbaren Wesen!

Bild

Liebe Grüße,
Sonja
Benutzeravatar
sonnja
 
Beiträge: 262
Registriert: 01.12.2003, 11:12
Wohnort: Harz

Beitragvon cello » 14.10.2004, 06:40

Guten Morgen Sonja,

bist du denn schon raus? :)
Nur schnell nette Grüße und trotz Regenwetter einen erfolgreichen, freudigen Tag.

Ich muss los...
cello :wink:
Benutzeravatar
cello
 
Beiträge: 876
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon sonnja » 14.10.2004, 06:48

Liebe cello!

Du siehst es doch ... ich liege noch ... :wink:

Aber bei uns ist strahlend blauer Himmel bei Temperaturen deutlich unter 0°, das hebt die Laune und beflügelt zum aus dem Bett springen.

Liebe Grüße,
Sonja
Benutzeravatar
sonnja
 
Beiträge: 262
Registriert: 01.12.2003, 11:12
Wohnort: Harz

Nächste

Zurück zu Frauenforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron