Männer predigen - Frauen putzen

Eine virtuelle Sofaecke - nur für Frauen

Männer predigen - Frauen putzen

Beitragvon Sesemi » 01.10.2009, 17:49

Nachdem ich eben unter "Dem Licht nachfolgen" den folgenden Link gefunden habe, bewegt mich das folgende Zitat:

Manchmal heiße es in der Kirche: Die Männer predigen und die Frauen reinigen. „Auch das ist eine Gabe, die auch bei Jesus vorhanden war. Er reinigte als erster den Tempel“, sagte Bezirksapostel Brinkmann.


Was soll damit gesagt werden?

    Heißt es, dass in der NAK die Männer predigen, die Frauen jedoch nur putzen?
    Oder heißt es, dass in der NAK die Männer predigen und putzen dürfen, während die Frauen nur putzen?
    Oder heißt es, dass Putzen eine dem Predigen gleichwertige Tätigkeit ist, da sie auf die Tempelreinigung Jesu zurückgeht?
[list=]Oder heißt es, da das Zitat mit "manchmal" beginnt, dass diese Aussage sachlich falsch ist?[/list]
    oder …???

Gruß von der Trave

Sesemi
Das Normale, Wohlanständige und Liebenswürdige ist das Reich unserer Sehnsucht, ist das Leben in seiner verführerischen Banalität. (Tonio Kröger)
Benutzeravatar
Sesemi
 
Beiträge: 389
Registriert: 29.03.2005, 12:24
Wohnort: Lübeck

Re: Männer predigen - Frauen putzen

Beitragvon orig.gabi » 01.10.2009, 19:39

Die Männer predigen, die Frauen putzen, gut so.
So stimmt dann wenigstens der äußere, der optische Eindruck in den meisten neuap. Kirchen ... :wink:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Männer predigen - Frauen putzen

Beitragvon Cleopatra » 01.10.2009, 19:44

Hallo Sesemi,

für mich ist die Aussage sachlich falsch. Aber nicht wegen dem "Manchmal". Jesus reinigte den Tempel. Aber dieses Reinigen war ein ganz anderes Reinigen, als das eines Kirchengebäudes. Beim Kircheputzen gehts um ganz profanen Schmutz, der sich logischerweise ansammelt. Niemand kann es gänzlich verhindern, also muß man eben mal den Putzlappen schwingen. Ich denke die Tempelreinigung hatte eher etwas mit der Reinigung von "falscher Gesinnung" zu tun und nicht mit normalem Schmutz, Staub, Krümel.........

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Männer predigen - Frauen putzen

Beitragvon orig.gabi » 01.10.2009, 21:25

Hallo ... ,

danke für Deine Nachricht.

Da es momentan anders nicht geht, antworte ich auf diesem Wege.
Ich meinte besagten Einwurf eher ironisch.So viele Predigten sind ... na ja.
Sagen wir mal, nachsichtig ausgedrückt, verstaubt.

Ein z.T. herber Kontrast zu gutgeputzen Kircheninnenräumen.

Dass manche Frauen, auch Männer, in, mit dieser Kirche "nicht mehr können",
verletzt sind, verstehe ich durchaus.Was verletzt, kann nicht "gut" sein.
Jedenfalls nicht für den, den es verletzt.
Für seine Verletzlichkeit braucht sich niemand zu schämen.

Im Gegenteil, er/sie hat alle guten Wünsche und Gebete verdient, um wieder "heile" zu werden.
Vielleicht auch im Rahmen der GD, in denen so viel über "die Liebe" gepredigt wird ...

Am Rande: Wirkliche Liebe heilt.Daran erkennt man sie.
Überall.

LG G
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Männer predigen - Frauen putzen

Beitragvon Sesemi » 05.10.2009, 17:43

Und Jesus ging in den Tempel hinein und trieb heraus alle Verkäufer und Käufer im Tempel und stieß die Tische der Geldwechsler um und die Stände der Taubenhändler und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben (Jesaja 56,7): »Mein Haus soll ein Bethaus heißen«; ihr aber macht eine Räuberhöhle daraus. (Matthäus 21, 12.13)

Und sie kamen nach Jerusalem. Und Jesus ging in den Tempel und fing an auszutreiben die Verkäufer und Käufer im Tempel; und die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler stieß er um und ließ nicht zu, dass jemand etwas durch den Tempel trage. Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben (Jesaja 56,7): »Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker«? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht. (Markus 11, 15-17)

Und er ging in den Tempel und fing an, die Händler auszutreiben, und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben (Jesaja 56,7): »Mein Haus soll ein Bethaus sein«; ihr aber habt es zur Räuberhöhle gemacht. (Lukas 19, 45. 46)

Und er fand im Tempel die Händler, die Rinder, Schafe und Tauben verkauften, und die Wechsler, die da saßen. Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stieß die Tische um und sprach zu denen, die die Tauben verkauften: Tragt das weg und macht nicht meines Vaters Haus zum Kaufhaus! (Johannes 2, 14-16)


Das ist alles, was ich in der Bibel zur "Tempelreinigung" gefunden habe - diese Art der Tempelreinigung begrüße ich sehr. Aber war das in NRW gemeint? Wie wird dort die Heilige Schrift interpretiert?

Traurige Grüße von der Trave

Sesemi
Das Normale, Wohlanständige und Liebenswürdige ist das Reich unserer Sehnsucht, ist das Leben in seiner verführerischen Banalität. (Tonio Kröger)
Benutzeravatar
Sesemi
 
Beiträge: 389
Registriert: 29.03.2005, 12:24
Wohnort: Lübeck


Zurück zu Frauenforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron